Familie und Beruf kombinieren

Beitrag im Lippstädter Patrioten vom 24.02.2011, Wiedergabe auszugsweise mit freundlicher Genehmigung:

Familie und Beruf kombinieren: Heimische Firmen können sich zertifizieren lassen – Großes Interesse beim Auftakt

„Mehr Familienfreundlichkeit in einem Unternehmen ist nicht nur für die Beschäftigten von Vorteil, sie zahlt sich auch für die Betriebe aus. Diese Überzeugung vertrat Kirsten Tischer von der Wirtschaftsförderung im Kreis Soest, als sie im Gleichstellungsbeirat das in diesem Jahr erstmals vergebene Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“ vorstellte. „Familienfreundlichkeit ist ein Standortfaktor“, so die Mutter von drei Kindern.

Dabei können die Maßnahmen, mit denen Familie und Beruf besser unter einen Hut gebracht werden können, nach den Worten Tischers sehr unterschiedlich ausfallen. In dem Lippstädter Hörgeräte-Fachgeschäft, das im Mai als „familienfreundlich“ ausgezeichnet wurde, können die Mitarbeiterinnen ihre Kinder samstags – wenn Kitas geschlossen sind und die Betreuung ungeregelt ist – im Bedarfsfall mit ins Geschäft bringen, wo eine Spielecke eingerichtet ist. In einer Lippstädter Tierarztpraxis wurden ganz individuelle Lösungen gefunden, damit die Mitarbeiterinnen Job und Erziehung besser miteinander vereinbaren können. …“

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + 12 =