Kaninchenimpfung im Frühjahr

Kaninchen ImpfungDie schöne warme Jahreszeit ist angebrochen, Ihr Kaninchen zieht evtl. in den Garten zurück oder genießt ausgiebige Ausläufe im Garten. Die Wärme bringt aber auch wieder Insekten mit sich, wie Fliegen und Stechmücken, die Ihr Kaninchen mit schwerwiegenden Krankheitserregern infizieren können. Vor einigen dieser Erreger kann das Kaninchen durch eine Impfung geschützt werden.

In unserer Praxis wird eine Impfung gegen Myxomatose und RHD 1+2 empfohlen und durchgeführt.

RHD („Chinaseuche“) ist die Abkürzung für Rabbit Haemorrhagic Disease. Sie „… ist ist eine hämorrhagische Viruserkrankung, die nur Kaninchen befällt. Empfänglich sind alle Kaninchenrassen beiderlei Geschlechts. Jungtiere bis zu einem Monat erkranken nicht, können aber den Erreger vermehren. Der Großteil der erkrankten Tiere ist älter als 3 Monate. Die Mortalität liegt je nach Virusstamm bei 5 bis 100 Prozent, wobei die derzeit zu beobachtenden Erkrankungen nahezu ausschließlich tödlich verlaufen.“ (Quelle: de.wikipedia.org Stand 25.04.2019)

„Die Myxomatose (Kaninchenpest) ist eine durch das Leporipoxvirus myxomatosis oder Myxomatosevirus, welches zu den Pockenviren gehört, ausgelöste Viruserkrankung, die fast ausschließlich unter Haus- und Wildkaninchen auftritt. Feldhasen sind für die Erkrankung weitgehend unempfindlich.“ (Quelle: de.wikipedia.org Stand 25.04.2019)

Die Erkrankungen werden direkt von Tier zu Tier oder indirekt durch kontaminiertes Futtermittel, Fliegen und Stechmücken übertragen. Die Verwandten Feldhasen, sowie wir Menschen sind gegen die Erkrankungen immun.

Wir empfehlen Ihnen daher ihr Kaninchen impfen zu lassen, damit es bei Ihnen ein langes und gesundes Leben führen kann. Ihr Kaninchen sollte bei der Impfung mindestens 8 Wochen alt sein.

Ansteckung frühzeitig erkennen

Kaninchenbesitzer sollten ihr Kaninchen gut beobachten. Die Inkubationszeit beträgt bei RHD 1-3 Tage, bei Myxomatose 3-9 Tage.  Erste Anzeichen für eine Infektion sind Schläfrigkeit und die gewohnte Nahrungsaufnahme wird eingestellt. Es sollte schnell reagiert werden, weil der Magen-Darm-Trakt eines  Kaninchens nie leer sein und immer aktiv sein sollte. Zudem sind Kaninchen temperaturempfindlich, bitte achten Sie darauf das ihr Kaninchen nicht unter direkter Sonnenbestrahlung steht und Schatten gewährleistet ist.

Tipps

  • Wenn Sie an heißen Tagen mit dem Kaninchen zur Impfung kommen, legen die einen Kühlakku mit in die Transportbox. Den Kühlakku – wie bei Menschen auch – bitte mit einem Handtuch umwickeln.
  • Falls vorhanden, bitte den Impfpass mitbringen.

Weitere Informationen

Kaninchenimpfung / ImpfpassBei weiteren Fragen freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung, wir beraten sie gerne über die möglichen Impfungen, sowie artgerechte Haltung und Fütterung. Speziell für die Fütterungsempfehlung, sind wir zertifiziert worden.

Weiteres Informationsmaterial zum Thema Impfung steht in der Praxis zur Verfügung.

Beitragsbild mit freundlicher Genehmigung vom 25.04.2019: https://www.pexels.com/@pixabay